Jens Wilper

Salzkotten-Verne

Rind

Der Betrieb
Jens Wilper hat vor einiger Zeit den Betrieb von seinen Eltern übernommen. Gemeinsam mit seiner Frau, seinem Vater, einem Auszubildenden und einem Mitarbeiter kümmert er sich um die Jungbullen, die Färsen und den Ackerbau.

Tierhaltung
Seit Jens Wilper die Kuhhaltung aufgegeben hat, hält er Mastbullen und weibliche Mastrinder, sogenannte Färsen. Die Jungtiere werden mit einem Gewicht von ca. 220 kg eingekauft und in den ehemaligen Kälberaufzuchtstall eingestallt, natürlich auf Stroh. 2010 hat Familie Wilper einen neuen Strohstall mit offenen Seiten gebaut, damit die Jungbullen auch während der Mastphase mehr Platz und eine weiche Liegefläche zum Ruhen haben. Damit das Stroh auch immer trocken ist wird täglich nachgestreut. Alle 14 Tage wird der Stall komplett ausgemistet.

Futter
Auf seinen Ackerflächen baut Jens Wilper Mais, Gerste, Triticale und Roggen an. Da das Getreide nicht an die Rinder und die Mastbullen verfüttert wird, verkauft Herr Wilper es an einen Futtermittelhändler von dem er wiederum das Kraftfutter für die optimale Energie- und Nährstoffversorgung einkauft. Die Mastbullen werden mit einer Mischung aus Grassilage, Maissilage und dem zugekauften, gentechnikfreien Kraftfutter gefüttert.

Sonstiges
Der Stallmist wird zum Großteil an eine Biogasanlage zur Erzeugung von Ökostrom abgegeben. Die Gärreste der Biogasanlage werden im Kreislaufverfahren wieder als Dünger auf die Ackerflächen ausgebracht.